http://stromgassite75.skycatz3.de


Beachtenswertes beim Gastarifrechner

Da die Auswahl beim Gastarifrechner sehr groß ist, sollte diese auch zum eigenen Vorteil genutzt werden. Deshalb sollte nicht das oberste oder günstigste Angebot gewählt werden, sondern auch auf die Leistung oder andere Details achten. Da sich der Gaspreis regelmäßig verändert, was bei einem regelmäßigen Gastarifrechner festgestellt werden kann, sollte auf die Laufzeit des gewünschten Tarifs geachtet werden. Erscheint diese als zu lange, wäre es sinnvoll sich beim Gastarifrechner weiter umzusehen. Nur bei einer kurzen Laufzeit, ist man als Verbraucher flexibel genug ein günstigeres Angebot jederzeit in Anspruch zu nehmen.
Dabei kann allerdings auch die Falle liegen. Wird beim Gastarifrechner eine Laufzeit von sechs Monaten oder einem Jahr angepriesen, kann jedoch eine Vertragsverlängerung problematisch für den Kunden sein. Immer wieder wird bei einem Gastarifrechner gelesen, dass die Verlängerung automatisch nach Ablauf der Frist durchgeführt wird und unkündbar für ein weiteres Jahr ist. Diese Tarife können dann angenommen werden, wenn vor Ablauf der Mindestfrist ein Gastarifrechner erneut durchgeführt wird. Auch die Kündigungsfrist sollte als entscheidendes Detail beachtet werden. Damit man die Ausgaben besser einschätzen und kalkulieren kann, sollte auf eine Preisgarantie geachtet werden. Diese kann in jeder beliebigen Dauer ausfällen. Ob und für wie lange die einzelnen Tarife beim Gastarifrechner eine Preisgarantie geben, kann übersichtlich eingesehen werden. Steigt der gewählte Anbieter dennoch mit dem Preis an, setzt das Sonderkündigungsrecht in Kraft. Dabei sollte schnell nach einem günstigeren Anbieter gesucht werden, damit durch die Versäumnis der Frist keine Nachteile entstehen.
Ist nach dem Gastarifrechner der Termin des Wechsels gekommen, merkt der Kunde allerdings nichts. Dies gilt auch dann, wenn der, beim Gastarifrechner gefundene Versorger, nicht zum vereinbarten Termin mit der Lieferung beginnt. In allen Fällen und Problemen muss der lokale Anbieter einspringen und die Versorgung übernehmen. Das ab dem Gastarifrechner gelieferte Gas wird dem Kunden in Rechnung gestellt, was zu zusätzlichen Kosten führen kann. Dieser Fall ist allerdings nur als Ausnahmefall zu nennen.